Infos über die Lärche

Botanik / Standorte
Info PEFC-Zertifizierung
Info allgemein / Ihre Fragen
Zitat von Mark Twain
 

Botanik / Standorte

Der Lärchenbaum (lat.: larix-decidua) ist vorwiegend in den Gebirgen Mitteleuropas anzutreffen, da im rauhen Klima die Lärche bestens gedeiht und auch eine hochwertige Holzqualität liefert.

Bei der Lärche handelt es sich um einen Nadelbaum der gemäßigten Zone. Sie kann bis zu 50 m hoch werden. Ursprünglich wuchs die Lärche nur im Hochgebirge, wird heute aber auch in tiefen Lagen angebaut. Die Lärche ist der einzige Nadelbaum, der im Winter seine Nadeln abwirft und im Frühjahr kurzgetriebene Büschel hellgrüner Nadeln bildet. An den Langtrieben stehen die Nadeln zerstreut und einzeln.

Lärche ist das schwerste und zugleich härteste einheimische Nadelholz. Es ist sehr harzhaltig, im Kern überwiegend rötlich braun, im Splintbereich gelblich, weich und grob.

Lärchenholz ist ein reines Naturprodukt. Durch Wuchseigenschaften und verschiedene Standorte des Holzes sind Abweichungen in Form von Farbunterschieden im Kernholz- und Splintbereich sowie bei den Wuchseigenschaften möglich.

Lärche zeigt dem Wechsel der Witterung ausgesetzt - sowohl trocken als auch feucht geworden - eine große Widerstandskraft. Lärchenholz ist extrem witterungsbeständig.

Es ist sehr fest, dauerhaft, zäh, harzreich, wertvoll, trocknet schnell, schwindet nur mäßig, arbeitet gering, ist gut bearbeitbar und relativ unempfindlich gegenüber Pilzbefall.

Lärchenholz ist ohne chemischen Holzschutz im Freien dauerhaft. Direkter Bodenkontakt sollte jedoch vermieden werden. Grundsätzlich kann man Lärche aufgrund des hohen Harzgehaltes unbehandelt lassen. Es entwickelt sich dann der "silbergraue" Grundton. Sollte die "witterungsbedingte Grauzone" nicht gewünscht sein, so können für den Anstrich die herkömmlichen Lasuren und Farbanstriche verwendet werden.

Aufgrund guter Festigkeit und Elastizitätseigenschaften eignet sich Lärche hervorragend als Bau- und Konstruktionsholz. Es findet Verwendung als Bauholz, Türen, Fenster, Pergola und ganz besonderes in Außenverschalungen, da durch die Harzigkeit des Holzes eine lange Lebensdauer gegeben ist. Weitere Verwendungsmöglichkeiten finden sich im Brückenbau und Schiffsbau.

Der Baum

Jeder Baum hat Äste

und das ist das Beste

denn wär er kahl

so wärs ein Pfahl.

 

zum Kontaktformular